Innungsporträt

Sanitär, Heizung, Klima – das Herz des Mittelstands

SHK Innung München vereint Tradition, moderne Ausbildung und fortschrittliche Technik

Was wäre ein Haus ohne wohlig warme Räume? Was wäre ein Bad ohne fließendes, frisches Wasser? Und was wäre ein Kirchturm ohne ein kunstvoll montiertes Metalldach? Die SHK-Branche vereint seit Beginn des 20. Jahrhunderts die Gewerke Spenglerei, Sanitär- und Heizungstechnik sowie Ofen- und Luftheizungsbau und ist aus sämtlichen Gebäuden und Häusern – egal ob privat oder öffentlich – nicht wegzudenken. Ihr Ursprung reicht ins Mittelalter, bis etwa ins 14. Jahrhundert, zurück. Als größte SHK Innung Bayerns und eine der größten deutschlandweit hat die SHK Innung München eine doppelte Vorbildfunktion: Sie vertritt zunächst die Interessen ihrer rund 650 Mitgliedsbetriebe und ist stets bestrebt, das Ansehen des Handwerks zu stärken und die fachliche Kompetenz der Betriebe konstant hoch zu halten.

Bester Service, mit dem Mitglieder bares Geld sparen

Unser erstes Anliegen ist es, unsere Innungsfachbetriebe in dem „großen Spiel da draußen“ bestmöglich zu unterstützen. Zwischen Architekten, Bauherren, Endkunden und zig Normen begleitet die SHK Innung München ihre Mitgliedsbetriebe vor allem mit fachlicher, betriebswirt­schaftlicher und rechtlicher Beratung. Als Mitglied in einer Berufsorganisation haben die Be­triebe Hilfe bei Schadensfällen durch Haftungsübernahmevereinbarungen und haben außerdem geldwerte Vorteile, etwa weil die SHK-Branche Rabatte mit vielen Kfz-Marken ausgehandelt hat. Das Schlichtungsangebot der Innung bei einem Streit mit Endkunden hat schon zahlreichen Be­trieben Zeit und Geld gespart, die sie bei einem ordentlichen Rechtsstreit hätten investieren müssen. Mit einem breiten Aus-, Fort- und Weiterbildungsangebot zu geringeren Kosten als für Nicht-Mitglieder sowie regelmäßigen Fachveranstaltungen stellt die SHK Innung München ihren Mitgliedern ein Programm zur Verfügung, das es leichter macht, auf dem neuesten Stand zu bleiben.

Fachliche Kompetenz und Nachwuchs fördern

Das Bildungszentrum ist zuständig für die sogenannten Überbetrieblichen Lehrlingsunter­weisungen (ÜLUs), in denen Auszubildende außerhalb ihres Betriebs noch praktische Erfahrungen sammeln. Mit Hilfe von gezieltem Nachwuchsmarketing und aktiver Öffentlich­keitsarbeit will die SHK Innung München einer breiten Masse von ihren Tätigkeiten berichten und gleichzeitig – über die Präsenz auf Messen und Berufsinfoveranstaltungen – möglichst viele, neue Lehrlinge ge­winnen. Mit dem 2011 gegründeten Arbeitskreis Demografischer Wandel macht die Innung ihre Betriebe auf den eklatanten Fachkräftemangel aufmerksam und fordert sie auf, sich zu en­gagieren, diesen Negativtrend aufzuhalten. Via Facebook oder durch Schulworkshops in den haus­eigenen Werkstätten begeistert die SHK Innung für Ihre Berufe – denn die Zukunft ist die größte Herausforderung.