Coronabedingte Regelungen für die Gesellenprüfung

Hinweis für Prüflinge zur Gesellenprüfung

Aufgrund des Beschlusses der Bayerischen Staatsregierung – durch die Vollzugsausnahme vom 26.11.2021 ergänzt, gilt für den Prüfungsbetrieb im Bereich der Gesellenprüfung die 3G Regel.
D.h. an der Prüfung können nur Prüflinge teilnehmen, die

  • geimpft (Impfnachweis über vollständige Impfung) oder
  • genesen (Genesenennachweis 28 Tage und nicht älter als 6 Monate) oder
  • getestet (negativer PoC-Antigen-Test (24 Std. gültig) oder PCR-Test (48 Std. gültig) erforderlich)

sind.

Beachten Sie bitte, dass am Prüfungsort keine Selbsttests unter Aufsicht durchgeführt werden können! Testzentren in München finden Sie hier.

Wir weisen darauf hin, dass zur Prüfung nicht erscheinen darf, wer entsprechende eindeutige Krankheitssymptome (Husten, Fieber etc.) aufweist oder positiv auf das Corona-Virus SARS-CoV-2 getestet wurde bzw. sich in Quarantäne befindet. Diese wichtigen Gründe für die Nichtteilnahme an der Prüfung müssen durch ein ärztliches Attest bzw. durch eine Quarantänebescheinigung vom Gesundheitsamt nachgewiesen werden. Betroffene Prüfungsteilnehmer setzen sich bitte unverzüglich mit der SHK Innung München, Frau Vollmer, in Verbindung.

Bei Verstoß gegen die Hygienevorschriften und Verhaltensregeln kann die Aufsichtsperson einzelne Prüflinge von der Teilnahme an der Prüfung ausschließen. Maßgeblich und verbindlich sind immer die von den Aufsichtspersonen am jeweiligen Prüfungstag und -ort erteilten Anweisungen. Diese müssen zwingend eingehalten werden.

Wir wünschen allen Prüfungsteilnehmern eine erfolgreiche Prüfung.