Podiumsdiskussion der Spengler: Handwerk und Industrie an einem Tisch

DSC_2488_bearbWenn ein Thema die Gemüter der Handwerksbranche erhitzt, ist es an der Zeit, darüber zu reden. In diesem Sinne brachten die SHK Innung München und der Fachverband SHK Bayern Industrie und Handwerk an einen Tisch. Die Podiumsdiskussion der Spengler fand am 20. Januar im Rahmen der Messe BAU statt. Thema der Gesprächsrunde: Sind strukturierte Trennlagen praxistauglich? Wann sind sie zwingend erforderlich und wann nicht?

Joachim Werner, Leiter Anwendungstechnik bei der Klöber GmbH, Peter Engelbrecht, Sachverständiger des Spenglerhandwerks der HWK Oberfranken, Josef Frank, Obermeister der Dachdeckerinnung für München und Oberbayern, Ulrich Leib, Bundesfachgruppenleiter der Spengler (Moderation), Ralf Suhre (siehe Bild), Hauptgeschäftsführer der SHK Innung München, Frank Neumann, Leiter Anwendungstechnik bei der Rheinzink GmbH & Co.KG sowie Roland Wittmann, Vertriebsleiter Geokunststoffe Deutschland Süd bei der Bermüller & Co. GmbH, waren als Experten geladen und standen bei allen Fragen Rede und Antwort.

Einen ausführlichen Bericht finden Sie hier.