Meistervorbereitungskurs im Installateur- und Heizungsbauer-Handwerk (Teil I u. II)

Zielsetzung:

Ziel der Ausbildung ist die Vorbereitung auf die Meisterprüfung bei der zuständigen Kammer und die Befähigung zur meisterhaften Ausübung des Installateur- und Heizungsbauerberufes. Der zukünftige Meister soll in erster Linie dazu befähigt werden, das Installateur- und Heizungsbauer-Handwerk selbständig auszuüben, somit einen eigenen Betrieb zu führen und Auszubildende einzustellen und auszubilden.

Inhalte:

Die Bildungsinhalte beziehen sich auf die Verordnungen des Berufsbildes und die aktuellen Prüfungsanforderungen in den Teilen I und II der Meisterprüfung im Installateur- und Heizungsbauer-Handwerk.

Die Teile I und II des Vorbereitungslehrgangs zur Meisterprüfung vermitteln fachpraktische- und fachtheoretische Kenntnisse.

  1. Kundenwünsche ermitteln, Kunden beraten, Auftragsverhandlungen führen
  2. Aufgaben der Personalplanung u. Personaleinsatz wahrnehmen / Qualitätsmanagement
  3. Aufträge durchführen / Fertigungstechniken u. Instandhaltungsalternativen
  4. Gebäudetechnische Anlagen und Anlagen zur Energiesammlung, Energieumwandlung und Energielagerung planen, bauen, in Betrieb nehmen, ändern, instand halten und überwachen, insbesondere unter Berücksichtigung sicherheits- und gesundheitsrelevanter Vorsorgemaßnahmen
  5. Montage- u. Fügetechnik
  6. Technische Berechnungen und Zeichnungen (auch mit rechnergestützten Systemen); technische, insbesondere gesetzlich vorgeschriebene Messungen u. Prüfungen; elektrische, elektronische, hydraulische, mechanische und pneumatische Steuerungs-, Regelungs-, Förderungs-, u. Überwachungseinrichtungen planen u. herstellen; bauphysikalische, bautechnische, rechtliche, ökologische u. wirtschaftliche Aspekte beurteilen;
  7. Fehler u. Störungssuche; Leistungen abnehmen, protokollieren, dem Kunden übergeben, abrechnen u. Nachkalkulation durchführen

Teil I: Projektierung der Ver- und Entsorgungstechnik eines Gebäudes unter Einsatz von EDV. Praktische Ausführung von berufstypischen handwerklichen Tätigkeiten.

Teil II: Sicherheits- und Instandhaltungstechnik, Anlagentechnik, Auftragsabwicklung, Betriebsführung und Betriebsorganisation unter teilweisem Einsatz von EDV.

Zielgruppe:

Zentralheizungs- und Lüftungsbauer-, Gas- und Wasserinstallateur- sowie Anlagenmechaniker-Gesellen

Voraussetzungen / Vorkenntnisse:
  • Eine abgeschlossene Berufsausbildung als Anlagenmechaniker Sanitär, Heizungs- und Klimatechnik, Gas- und Wasserinstallateur oder Zentralheizungs- und Lüftungsbauer
  • EDV-Grundkenntnisse in Word, Excel sowie sicherer Umgang mit gängigen Browsern und Internet
  • Zusätzlich wird der erfolgreiche Abschluss von Teil III der Meisterprüfung (wirtschaftliche und rechtliche Kenntnisse) empfohlen

Hinweis:
Da nach der neuen Meisterprüfungsordnung der Einsatz einer branchenspezifischen Software in der Prüfung (Teil I) vorgesehen ist, gehört das Erlernen und der Umgang mit der Software zum festen Bestandteil des Unterrichts. Um einen reibungslosen Unterrichtsablauf zu gewährleisten, muss jeder Teilnehmer für die Zeit der Ausbildung über einen Laptop verfügen. Die Ausstattung sollte dem heutigen Stand der Technik entsprechen (Betriebssystem min. WINDOWS 7, Software WORD und EXCEL, eine CAD-fähige Grafikkarte, Brenner für die Datenspeicherung auf CD-Rohlinge und externe Maus).

Kenntnisse in den Grundlagen der EDV und im Umgang mit Ihrem Laptop (Betriebssystem) werden vorausgesetzt.

Referenten:

Referenten der verschiedenen Fachgebiete

Dauer:

1200 Unterrichtsstunden

Kosten:

Kursgebühr: in Bearbeitung

Zusatzkosten:
in Bearbeitung

Prüfungsgebühr (wird von der HWK erhoben):
in Bearbeitung

Anmeldeschluss:

nicht verfügbar

Aufnahmeverfahren:

Anmeldungen werden in der Reihenfolge Ihres Eingangs berücksichtigt. Sollte die Zahl der Bewerber die Zahl der verfügbaren Plätze zum (in Bearbeitung) übersteigen, werden die Plätze in einem Aufnahmeverfahren vergeben. Dies richtet sich v.a. nach der Durchschnittsnote des Berufsschulabschlusszeugnisses, Note der Gesellenabschlussprüfung, Dauer der anrechenbaren Berufstätigkeit und weiteren eingereichten Unterlagen (siehe Anmeldeunterlagen). Der schriftliche Bescheid über Zu- bzw. Absage wird spätestens drei Wochen nach Anmeldeschluss verschickt. Sollten nach Anmeldeschluss noch freie Plätze zur Verfügung stehen, können Nachmeldungen berücksichtigt werden.

Anmeldeunterlagen:
  • Anmeldeformular
  • Abschlusszeugnis der Berufsschule (Kopie)
  • Gesellenprüfungszeugnis (Kopie)
  • Zulassung zur Meisterprüfung (Kopie)
  • ggf. Nachweis der einschlägigen Berufspraxis
  • ggf. Zeugnisse über eine bereits bestandene Meisterprüfung oder über bestandene Prüfungsteile
  • ggf. Zeugnis über eine bereits bestandene Techniker-/ Ingenieurprüfung bzw. sonstige anrechenbare Prüfungen (z.B. Technischer Fachwirt, Ausbildereignungsprüfung, etc.)
  • ggf. Auszeichnungen, Anerkennungen (z.B. Leistungswettbewerb)
Infoveranstaltung:

Genaue Informationen rund um den Meistervorbereitungskurs erhalten die zugelassenen Teilnehmer in der Informationsveranstaltung ca. drei Monate vor Kursbeginn.

Abschluss/Prüfung:

Die Prüfung wird durch Meisterprüfungsausschüsse abgenommen, die als staatliche Prüfungsbehörden für die einzelnen Handwerksberufe am Sitz der Handwerkskammern (HWK) für ihren Bezirk eingerichtet sind.

Hinweis:
Eine kostenfreie Nur-Lese-Version der Verordnung über das Meisterprüfungsberufsbild und über die Prüfungsanforderungen in den Teilen I und II der Meisterprüfung im Installateur- und Heizungsbauer-Handwerk (Installateur- und Heizungsbauermeisterverordnung – InstallateurHeizungsbauer MstrV) ist im Internet unter: www.bundesanzeiger-verlag.de einsehbar (Bundesgesetzblatt Jahrgang 2002 Teil I Nr. 50, ausgegeben zu Bonn am 25. Juli 2002, S. 2693 vom 17. Juli 2002.

Veranstalter:

Innung Spengler, Sanitär- und Heizungstechnik München
Körperschaft des öffentlichen Rechts

Lehrgangsort:

SHK Innung München
Rupert-Mayer-Straße 41, 81379 München

Ansprechpartner

Christian Raßhofer
Telefon: 089/12 15 89-22
Telefax: 089/12 15 89-99
E-Mail: c.rasshofer@shk-innung-muenchen.de

Termine

Kursbeginn voraussichtlich im September 2018
(Ende aktueller Kurs am 14.04.2018)

Das Anmeldeverfahren wird voraussichtlich im Herbst 2017 starten.

Unterrichtsform

Teilzeitkurs mit Praxisblockwochen (in den Schulferien findet kein Unterricht statt)

Anmeldeschluss

noch nicht bekannt

Unterrichtszeiten

freitags 14:00-19:45 Uhr,
samstags 08:00-17:00 Uhr

Anmeldung

noch in Bearbeitung

Teilnahmebedingungen

Teilnahmebedingungen