Formulare / Lehrvertrag

Berufsausbildungsvertrag

Sie stellen einen neuen Lehrling an und Sie sind auf der Suche nach dem richtigen Vertrag dafür? Das sind die Schritte zur Abwicklung eines Lehrvertrags:

  1. Das Formular finden Sie über diesen Link.
  2. Sie füllen den Berufsausbildungsvertrag vollständig aus, insgesamt sind es vier Ausfertigungen.
  3. Sie schicken den Berufsausbildungsvertrag mit allen Unterschriften und Nachweisdokumenten zu uns an die SHK Innung München. Sollten Sie den Vertrag zuerst an die HWK geschickt haben, wird er dort zuerst bearbeitet.
  4. Wir überprüfen den Berufsausbildungsvertrag auf Vollständigkeit und Richtigkeit. Wir registrieren ihn in unserer Datenbank, versehen ihn mit einer Wertmarke und schicken ihn weiter an die Handwerkskammer für München und Oberbayern.
  5. Bei der Handwerkskammer für München und Oberbayern wird Ihr neuer Auszubildender in die Lehrlingsrolle eingetragen und mit einer Lehrlingsrollennummer versehen. Die HWK überprüft die Angaben und Dokumente erneut. Sollten noch Unterlagen fehlen, schreibt die HWK den Betrieb an.
  6. Die Handwerkskammer für München und Oberbayern schickt den Berufsausbildungsvertrag zurück an die SHK Innung München.
  7. Den Berufsausbildungsvertrag schicken wir in drei Ausfertigungen an den jeweiligen Betrieb zurück. Ein Exemplar verbleibt bei der HWK.
  8. Das Einschreiben in die Lehrlingsrolle kostet 25 Euro. Eine Rechnung über diesen Betrag geht in einer separaten Rechnung an Sie.
  9. Die Bearbeitungszeit beträgt in etwa vier Wochen. Solange ein Lehrvertrag nicht vollständig vorliegt, kann er leider nicht bearbeitet werden. In diesem Fall kann sich die Bearbeitungszeit dementsprechend verlängern.

Die Ausbildungszeit beträgt 42 Monate ( 3,5 Jahre).
Seit 1. September 2016 gilt folgender Ausbildungstarif:

700.- EUR im ersten Lehrjahr
730.- EUR im zweiten Lehrjahr
760.- EUR im dritten Lehrjahr
800.- EUR im vierten Lehrjahr

Seit 01.08.2016 gilt für die Anlagenmechaniker die neue „gestreckte“ Ausbildungsverordnung.

Als Auszubildender sind Sie laut Ausbildungsverordnung dazu verpflichtet, Ausbildungsnachweise zu führen, das heißt, Tätigkeiten Ihrer Ausbildung in einem Berichtsheft zu dokumentieren. Nähere Informationen und Tipps dazu finden Sie hier.

Weitere Formulare zum Thema Ausbildung finden Sie hier:

Bitte beachten Sie, dass alle Formulare, also Ausbildungsverträge, -änderungen, -verkürzungen, -verlängerungen oder Zulassungen zur Prüfung, zuerst bei der SHK Innung München abgegeben werden. Wir reichen die Unterlagen nach Prüfung falls erforderlich für Sie bei der Handwerkskammer München ein.

Um die Fördergelder des ESF für die Überbetrieblichen Lehrgänge zu erhalten, achten Sie darauf, dass Ihr Auszubildender dieses Formular vollständig ausfüllt und seine Einwilligung zur Datenweitergabe erteilt.

Falls Sie Ihren Gesellenbrief oder Ihr Prüfungszeugnis verloren haben, können Sie eine gebührenpflichtige Zweitschrift beantragen. Bitte beachten Sie dabei, dass wir als Innung München lediglich eine Zweitschrift  für Prüfung die in München abgelegt wurden erstellen können.

Die Einlegung eines Rechtsbehelfs per einfacher E-Mail ist nicht zugelassen und entfaltet keine rechtlichen Wirkungen! Nähere Informationen zur elektronischen Einlegung von Rechtsbehelfen entnehmen Sie hier.

Ansprechpartner:

Hoi-Larsen

Andrea Høi-Larsen, ÜLUs und Lehrlingswesen

  • Planung, Organisation und Abrechnung der Überbetrieblichen Lehrlingsunterweisungen
  • Bearbeitung der Lehrverträge
  • Vermittlung von sozialpädagogischer Beratung
  • Koordination der Schlichtung von Lehrlingsstreitigkeiten

Telefon: 089 12 15 89 – 21
E-Mail: a.hoi-larsen@shk-innung-muenchen.de

Margit Vollmer, Prüfungswesen

  • Planung und Organisation der Zwischen- und Gesellenprüfungen
  • Leistungswettbewerb

Telefon: 089 12 15 89 – 50
E-Mail: m.vollmer@shk-innung-muenchen.de